Reisenvorbereitung

Warum unsere Reise in Paris beginnt

Anders als gedacht, startet unsere Reise nicht in Cancun, sondern in der Stadt der Liebe – Paris.

Armin & Miriam

Geschrieben von Armin & Miriam

11. Nov 2019 • 3 Min. Lesezeit

Warum unsere Reise in Paris beginnt

Wie ihr in diesem Blogbeitrag lesen könnt, wäre Paris nur ein kurzer Zwischenstopp gewesen. Wir dachten sehr klug zu sein, als wir beide Flüge einzeln gebucht haben. Bereits im Mai haben wir direkt bei den Airlines gebucht, um die Kosten für die Hinreise so niedrig wie möglich zu halten. Wir waren uns auch ganz sicher, dass das klappen würde, bis wir Mitte Oktober beschlossen haben unsere erste Unterkunft in Mexiko zu buchen.

Merde

Um uns in unserer neuen Umgebung möglichst gut zu akklimatisieren, haben wir relativ früh ein nettes Hostel am Strand von Cancun gebucht. Als wir bei booking.com ein Airport-Shuttle reservieren wollten, wurden wir nach der Flugnummer gefragt, damit der Fahrer eventuelle Verspätungen verfolgen kann. Nachdem die Flugnummer jedoch nicht gefunden werden konnte, wollten wir den Flug manuell eingeben. Blöd nur, dass in der Liste der Airlines, die diese Route fliegen, unsere auch nicht zu finden war.

Wahrscheinlich gibt’s die Airline gar nicht.

Armin

Ein kleiner Hoffnungsschimmer blieb ja noch, weil die Airline doch sehr klein ist und deswegen möglicherweise einfach nicht gelistet ist. Außerdem haben wir keine E-Mail von der Fluglinie erhalten. Was macht man in so einer Situation? Googeln! Erstes Suchergebnis war Wikipedia:

XL Airways auf Wikipedia ...MERDE!

Die Reisestorno-Versicherung

Gott sei Dank haben wir mit der „Premium-Gold-Kreditkarte“ bezahlt und sind deswegen in solchen Fällen versichert. Wir haben sofort den Schaden bei der Versicherung gemeldet und auch relativ schnell eine Antwort erhalten. In aller Kürze: das ist kein Storno-Grund und die zahlen natürlich nix!

Facepalm

Es gibt theoretisch die Möglichkeit sich einen Hausarzt zu suchen, der einem eine Krankmeldung für das Flugdatum ausstellt, denn das wäre ein Storno-Grund. Allerdings nennt sich das dann Versicherungsbetrug. Da wir beide (relativ) gute Seelen sind und Schisser noch dazu, haben wir beschlossen, stattdessen trotzdem nach Paris zu fliegen und dort ein verlängertes Wochenende zu verbringen. Zumindest konnten wir die Unterkunft in Cancun noch stornieren. Booking.com bietet die Möglichkeit 4 Stunden nach der Buchung kostenlos zu stornieren. Die Entscheidung den Flug nach Paris zu nehmen haben wir getroffen, weil Miriam diese Stadt noch nie gesehen hat. Dass eine Freundin, die in Paris lebt, so nett war, uns Unterschlupf zu gewähren, machte es uns noch leichter – danke Caro! 🤗

Ein neuer Flug muss her

Was nun? Nachdem wir uns den Flug von XL Airways, wie man so schön sagt, in die Haare schmieren können, waren wir gezwungen einen Ersatz zu finden. Um ehrlich zu sein, war das gar nicht all zu schwer ABER, weil auf Nummer Sicher zu gehen eh fad ist, haben wir zwei Dumpingpreis-Tickets von München nach Cancun bei Condor gebucht. An dieser Stelle ein Danke an die Zemlas, die uns zum Flughafen München chauffieren. Diese Airline gehört zur insolventen Thomas Cook Group. Allerdings hat Condor einen Staatskredit bekommen und sollte damit noch mindestens drei Monate den Betrieb aufrecht erhalten können. Unsere Reise nach Lateinamerika startet nun (hoffentlich) am Donnerstag, den 14. November. 🙏

Einen Beitrag zu unseren Erlebnissen in Paris und Bilder dieser schönen Stadt gibt's in Kürze.